Aktuelles
Aktuelle URL als QR-Code
QR-Code
zum Schließen auf den Code klicken
Auf den Spuren der scheuen Taunus-Tiger
erschienen am 22.07.2017 | TAUNUS ZEITUNG

Auf den Spuren der scheuen Taunus-Tiger

Hochtaunus „Achtung wild!“: Naturpark, Hessen Forst und BUND widmen sich mit Wanderungen, Vorträgen und einer Ausstellung den Wildkatzen

Die Wildkatze ist zwar eine entfernte Verwandte unserer Stubentiger, aber in Lebensweise und Verhalten doch sehr weit weg von dem, was wir an unseren schnurrenden Couch-Besetzern lieben. Was die Wildkatze aus- und besonders macht, darüber werden Interessierte im August rundum informiert.

Dass es sie im Taunus gibt, ist sicher, dass man sie als Spaziergänger zu sehen bekommt, jedoch ein großer Zufall. Wildkatzen sind scheue Bewohner des Waldes und beileibe nicht so aufdringlich und um die Beine schnurrend wie es die geliebten Haustiger sein können. Markenzeichen der wilden Genossen sind ein schwarzgeringelter, buschiger Schwanz, eine helle Nase sowie ein weiches Fell mit einem schwarzen Strich.

Die Wildkatze, lateinisch Felis silvestris, ist etwas größer als die gängige Hauskatze und dennoch in den heimischen Wäldern kaum zu entdecken. Selbst Förster kriegen sie nur selten zu Gesicht.

Die Wildkatzen-Woche, die der Naturpark Taunus in Zusammenarbeit mit dem BUND Hessen und Hessen Forst am Freitag, 18. August, im Taunus-Informationszentrum an der Oberurseler Hohemark startet, soll das ändern. Hier werden die Besucher zahlreichen Wildkatzen begegnen – zumindest auf Fotopapier.

Zudem erfahren Interessierte in der Zeit vom 19. bis 27. August allerlei Wissenswertes zu diesem zurückhaltenden Bewohner des Waldes und begeben sich auf Spurensuche.

Gleich zum Auftakt am 18. August ist alles im TIZ für die Katz’. Von 19 Uhr an wird das Tier ganz groß in Szene gesetzt. Den Anfang an diesem Abend machen Susanne Schneider (Managerin Naturschutzprojekte beim BUND Hessen) und Thomas Götz, Bereichsleiter bei Hessen Forst. In ihrem Referat widmen sich die beiden Fachleute der Wildkatze in Hessen, deren Verbreitung, Biologie und Gefährdung. Ein besonderes Augenmerk wird auf den Taunus gelegt. Die Veranstaltung stellt auch gleichzeitig die Eröffnung der Ausstellung „Achtung wild“ im Taunus-Informationszentrum dar, zu der Landrat Ulrich Krebs den Startschuss geben wird. Die kleine „Tierschau“ kann bis zum 27. August besichtigt werden. Geöffnet ist der Ausstellungsbereich im TIZ täglich außer montags zwischen 10 und 16 Uhr, am Wochenende von 10 bis 18 Uhr.

Am Samstag, 19. August, schließt sich um 11 Uhr eine Wanderung auf dem Wildkatzenlehrpfad am Winterstein an. Startpunkt ist der Wanderparkplatz Winterstein.

Während einer rund vierstündigen Wanderung begeben sich die Teilnehmer mit Naturparkführerin Carmen Klee auf die Spuren der Wildkatze. Für diese Familientour ist keine Anmeldung erforderlich. Drei Stunden später schließt sich an der Hohemark eine weitere Wildkatzentour an. Treffpunkt ist das TIZ. Bei dieser dreistündigen Wanderung wollen die Teilnehmer um Naturparkführer Wolfgang Baumann ein ausgewähltes Gebiet der Hohemark mit den Augen der Wildkatze durchstreifen. Zuvor stimmen sich die Teilnehmer mit der Wildkatzenausstellung im TIZ dafür ein. Für diese Wanderung ist keine Anmeldung erforderlich.

Foto: J. Mayer

 

Copyright Hinweis

Die Rechte sämtlicher Presse­artikel liegen bei der jeweiligen Zeitung. Bilder dürfen ohne Einverständnis des Fotografen nicht für kommerzielle oder nicht­kommerzielle Zwecke kopiert werden.